Warnung vor Trickbetrügern an der Haustür

25. Oktober 2017
Berlin
 
Trickbetrüger geben sich als MDK-Mitarbeiter aus und verlangen "Bearbeitungsgebühr"
 
In einigen Bundesländern wird eine neue Betrugsmasche beobachtet: Unbekannte klingeln demnach an den Haustüren von (Pflege-)Versicherten und geben sich als Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter des MDK aus. Sind die Betroffenen überrascht, weil sie nichts von einem Termin zur Pflegebegutachtung wissen, behaupten die Betrüger, es handele sich zum Beispiel um einen „Fehlbesuch“. Daraufhin verlangen sie eine "Bearbeitungsgebühr" von bis zu 200 Euro in bar. 
 
In Einzelfällen haben Versicherte zudem anonyme SMS-Nachrichten mit Ankündigung eines MDK-Hausbesuchs erhalten.
 
Obwohl es sich bisher um Einzelfälle handelt, bitten wir um Vorsicht. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
  • Vom MDK werden Ihnen gegenüber in keinem Fall Gebühren erhoben, auch nicht bei Fehlbesuchen. Sie erhalten vom MDK keine Rechnung. Die Angabe Ihrer Bankverbindung gegenüber dem MDK ist nicht erforderlich.
  • Hausbesuche werden immer schriftlich angekündigt.
  • Terminliche Änderungen finden nur in Rücksprache mit den Versicherten bzw. den pflegenden Angehörigen statt.
  • Die MDK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter können ihren Dienstausweis vorzeigen.
Im Falle eines begründeten Verdachts empfehlen wir Ihnen, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.